Landesbaupreis

 
 

Landesbaupreis


Das Gesicht eines Landes wird von der Kultur seiner Landschaft, seinen Menschen und von seinen Bauten geprägt. Die Vergangenheit hinterließ Mecklenburg-Vorpommern eine Vielzahl an Schlössern und Gutsherrenhäusern. Die faszinierenden Bauten der Backsteingotik sind Vielen eine weite Reise in den Norden wert. Aber auch im Hier und Jetzt gibt es so manch neues, zeitgenössisches Bauwerk, das der Region zu mehr Bekanntheit verhilft und seine Nutzer und Besucher in Erstaunen versetzt. Es ist nicht immer die Größe des Bauwerks, sondern auch und vor allem in einem Flächenland, wie Mecklenburg-Vorpommern die Qualität, die es anerkennenswert macht.


Der Landesbaupreis Mecklenburg-Vorpommern würdigt seit 1998 alle zwei Jahre Bauten, die die Unverwechselbarkeit dieser bezaubernden Region charakterisieren. Gute Architektur, gute Ingenieurbauten gehen auf die besonderen Bedingungen eines Ortes und auf zeitgemäße Ansprüche derer, die sie nutzen ein. In Zeiten zurückgehender Bevölkerungszahlen spielen intelligente Ideen für Umnutzungen eine große Rolle.


Der Landesbaupreis wird in den Kategorien "Bausumme bis eine Million Euro" und "Bausumme ab eine Million Euro" vergeben und ist in jeder Kategorie mit je 2.000 Euro (gesamt 4.000 Euro) dotiert. Außerdem können Belobigungen mit insgesamt 2.000 Euro Preisgeld und Anerkennungen prämiert werden.


In der Galerie präsentieren wir alle Bauten mit Bild und Text, die seit 1998 eine Auszeichnung erhielten. Neben den Landesbaupreisträgern werden auch Sonderpreise, Belobigungen und Anerkennungen der jeweiligen Jahrgänge vorgestellt.


Wir wünschen Ihnen viele baukulturelle Entdeckungen im Land!